Archiv Veranstaltungen

Einladung: Zweiter Bielefelder Pflegegipfel

Der erste Pflegegipfel vom 12.05.2023 liegt neun Monate zurück. Die Träger der Bielefelder Pflegelandschaft, deren Mitarbeiter:innen, Wissenschaft, Politik und Verwaltung erarbeiten seitdem, mit welcher Haltung und welchen Maßnahmen wir gemeinsam dem Pflegenotstand in Bielefeld begegnen wollen. 
Was ist seit dem 1. Pflegegipfel passiert? Welche konkreten Projekte und Maßnahmen gibt es? Wie geht es weiter und wer macht mit? Unter breiter Beteiligung der Pflegelandschaft stellen wir die für Bielefeld geplanten Maßnahmen in fünf Handlungsfeldern (Vernetzung, Image und Fachkräftegewinnung, Digitale Unterstützung, Arbeitsstrukturen und -bedingungen sowie Kultursensible Pflege) vor und stimmen das weitere Vorgehen ab.

Diskussionsrunde | Pressegespräch | Vernetzung | Austausch
Termin: 08.02.2024, 14:30 - 18:00 Uhr, Pressegespräch und Diskussionsrunde: 15:30 Uhr
Ort: Kultur- und Kommunikationszentrum Sieker (KuKS), Meisenstraße 65, 33607 Bielefeld, Pressegespräch: in der Cafeteria des KuKS

Um eine vorherige Anmeldung wird gebeten. Weitere Inofrmationen zu der Veranstaltung und der Anmeldung finden Sie im folgenden Flyer. 

 Download: Flyer

Fachtagung: Gesundheitsversorgung in der Kommune stärken

Mit dem Entwurf des Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsversorgung in der Kommune zeichnen sich neue Spielräume für Kommunen ab, die gesundheitliche Versorgung vor Ort aktiv zu gestalten. Was sind die Chancen und Herausforderungen der darin vorgesehenen Ansätze? Welche Perspektiven bestehen für Gesetzgebungsprozess? Wie kann das Verhältnis zwischen Kommunen, Kassen und weiteren Partnerinnen und Partnern ausgestaltet werden? Wie lassen sich bestehende Strukturen sinnvoll einbinden? Was sind die Voraussetzungen dafür, dass Kommunen diese Ansätze verfolgen können?

Auf regionaler und lokaler Ebene haben sich in den letzten Jahren in ganz unterschiedlichen institutionellen Formen Gesundheitsregionen etabliert, in denen Kommunen, Zivilgesellschaft und Wirtschaft gemeinsam mit den klassischen Akteuren des Gesundheitssystems versuchen, Prävention, Gesundheitsförderung, -kompetenz und -versorgung vor Ort zu verbessern und damit teilweise auch (regional)wirtschaftliche Impulse zu setzen. Das Bundesgesundheitsministerium hat im Sommer den Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsversorgung in der Kommune vorgelegt, der die Vernetzung und Kooperation vor Ort insb. dort stärken soll, wo sozioökonomische und geografische Gründe die Versorgung erschweren. Hierzu sind ''Gesundheitsregionen'', ''Gesundheitskioske'' und ''Primärversorgungszentren'' vorgesehen.

Ausgehend von einer Bewertung des Gesetzentwurfs einerseits und den Aktivitäten bestehender Gesundheitsregionen andererseits, soll im Rahmen der Tagung geklärt werden, wie das Gesetz so formuliert und später umgesetzt werden kann, dass ''das Rad nicht neu erfunden'' wird, sondern die Erfahrungen und Ressourcen bestehender Initiativen genutzt und gestärkt werden.

Fachtagung | Podium | Vorträge | Austausch | Diskussion 
Termin: 07.12. von 12:30-19:30 Uhr bis 08.12.2023 von 8:15-12:30 Uhr
Ort: Evangelische Akademie Loccum, Münchehäger Str. 6, 31547 Rehburg-Loccum (die Tagung kann teilweise online verfolgt werden)

Die Fachtagung ist eine gemeinsame Initiative der Evangelischen Akademie Loccum, des Netwerk Deutsche Gesundheitsregionen und der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachen Bremen e. v. Die Teilnahme ist kostenpflichtig und eine vorherige Anmedlung ist erforderlich. Nähere Informationen zum Programm, den Kosten und der Anmeldung sowie der Teilnahme an der Online-Tagung finden Sie im nachfolgenden Flyer. 

 Download:  Flyer
Weitere Informationen:  loccum.de

 

Einladung: Digitale Workshops zum Bielefelder Pflegegipfel

Der Pflegenotstand ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit: Die Nachfrage nach Pflegedienstleistungen und somit auch nach Pflegekräften steigt stetig. Nachwuchs unter den Fachkräften gibt es jedoch zu wenig. Zusätzlich erschwert wird das Gewinnen und Halten von Fachkräften durch die aktuell schwierigen Arbeitsbedingungen. Wohlwissend, dass Bund und Krankenkassen die Aufgabe haben, die rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen für einen besser gelingenden Pflegealltag zu schaffen, können und wollen wir in Bielefeld kommunal unseren Beitrag leisten, konkrete Maßnahmen planen und umsetzen. Vor diesem Hintergrund hat am Freitag, den 12. Mai 2023, der erste Bielefelder Pflegegipfel stattgefunden. Mit den insgesamt 120 Teilnehmenden aus Praxis, Politik und Verwaltung wurde in zahlreichen Kleingruppen diskutiert, was dringend notwendige Verbesserungsvorschläge für die Situation in der Pflege sein könnten. Einiges wurde bereits auf den Weg gebracht, einige Maßnahmen sind noch in Planung. Die Stadt Bielefeld lädt nun die Pflegekräfte dazu ein, sich zu den vier Schwerpunkten des Pflegegipfels austauschen, zu informieren und Anregungen zu geben. 

Vernetzung | Image und Fachkräftegewinnung | Digitale Unterstützung | Arbeitsstrukturen bzw. -bedingungen 
Termin: 05.12.2023 von 9:00-10:30 Uhr und 14:30-16:00 Uhr
Ort: Online

Um die Teilnahme zu erleichtern, werden die Workshops zu zwei Zeiten angeboten, in beiden Workshops werden die gleichen Fragen diskutiert. Nähere Informationen zu den einzelnen Themenpaketen finden Sie im Programm. Um Anmeldung bis zum 01.12.2023 wird gebeten: integrierte.sozialplanung@bielefeld.de.

 Download: Programm

 

Digitale Transformation des Gesundheitsmarktes

Das Bundesgesundheitsministerium hat mit dem Digital-Gesetz (DigiG) den Startschuss für eine deutsche Digital-Health-Strategie gegeben. Deutschland soll an jene Länder anschließen, die ihre Gesundheitssysteme bereits erfolgreich digitalisiert haben. Doch welche Faktoren sind es, die zu einem Erfolg einer solchen Digital-Health-Strategie führen? Was können wir von den Vorreitern lernen und wie gelingt ein effektiver Austausch?

Vor diesem Hintergrund blicken Expertinnen und Experten zum Vergleich auf den Spitzenreiter im E-Health-Ranking der Bertelsmann Stiftung. Bereits seit den 90er Jahren entwickeln die drei baltischen Staaten innovative Strategien der Gesundheitsdienstleistungen. Estland gilt als Vorreiter auf dem Sektor E-Health. Ausnahmslos alle Ärztinnen und Ärzte, Krankenhäuser und Apotheken sind in Estland vernetzt. E-Rezept und elektronische Patientenakten sind gesetzlich verpflichtend und die Telemedizin ist in die ambulante Vorsorge integriert. Dabei behalten die Patientinnen und Patienten die volle Kontrolle über die Gesundheitsdaten. Sämtliche E-Health-Dienste werden zentral vom Staat angeboten und eingeführt. Die medizinischen Einrichtungen müssen selbst keine finanziellen Mittel aufwenden. In Deutschland, aber auch in vielen anderen Ländern weltweit sind die innovativen Lösungen im E-Health-Bereich noch weitgehend ungenutzt. Es gibt ein enormes Potenzial für den Einsatz digitaler Gesundheitslösungen. Chancen und Möglichkeiten für deutsche Unternehmen werden in der Veranstaltung vorgestellt. Die Veranstaltung ist eine gemeinsame Initiative der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld und dem Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft Ostwestfalen-Lippe. 

Online-Veranstaltung | Impulsvorträge | Fragerunde | Austausch
Termin: 05.12.2023 von 10:00 bis 12:00 Uhr
Ort: Online / MS-Teams

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Nähere Informationen zur Anmeldung und dem Programm finden Sie im Folgenden. 

Anmeldung / Programm:  veranstaltungen.ostwestfalen.ihk.de

Digitale Care- und Medizintechnologien: Humanmechatronik – Körpernahe Medizin- und Gesundheitstechnologien

Die Hochschule Bielefeld (HSBI) bündelt mit dem Forschungsnetzwerk CareTech OWL (CTO) und dem Institut für Systemdynamik und Mechatronik (ISyM) unter dem Begriff der Humanmechatronik die Kompetenzen zur Entwicklung, Anwendung und Bewertung digitaler mechatronischer Systeme in den Bereichen Medizin- und Pflegetechnologie. Diese technischen Systeme werden körpernah betrieben und müssen sich daher teils kontinuierlich an das System Mensch anpassen. Es werden Praxisbeispiele aus den Bereichen Biosignalverarbeitung, Wearables, Unterstützungssysteme, aktive Dekubitusprophylaxe in Kranken- und Pflegebetten vorgeführt, Hintergründe zu neuen KI-basierten Fähigkeiten erläutert und potenzielle Anwendungshemmnisse diskutiert.

Termin: 4. Dezember 2023, 14:00 - 17:00 Uhr
Ort: Hochschule Bielefeld, Konferenzbereich, Interaktion 1, 33619 Bielefeld

 

 

Programm:  Download
13:30 - 14:00 Uhr | Ankunft und Anmeldung
14:00 Uhr | Begrüßung und Vorstellung CareTech OWL & ISyM | Uwe Borchers (ZIG OWL), Philipp Jünemann (ISyM, HSBI) & Dr. Marén Schorch (CareTech OWL, HSBI)
14:15 Uhr | Impulsvortrag: Körpernahe Medizin- und Gesundheitstechnologien | Prof. Dr. Axel Schneider (ISyM & CareTech OWL, HSBI)
14:45 Uhr | Co-Statement | Prof. Dr.-Ing. Volker Lohweg (inIT, TH OWL)
15:00 Uhr | Überblick über die Demonstratoren
15:05 Uhr | Kaffeepause mit Kennenlernen der Demonstratoren
15:50 Uhr | Gastbeitrag: "Zukunft der Neurorehabilitation"? | Dr.-Ing. Alexander Hunold (neuroConn GmbH und TU Ilmenau)
16:05 Uhr | Vortrag: KI in der Mikroskopie | Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schenck (ISyM & Care Tech OWL, HSBI)
16:20 Uhr | Ausklang mit offener Diskussion und Imbiss

Kontakt:
Hochschule Bielefeld (HSBI)
Prof. Dr. Axel Schneider (axel.schneider@hsbi.de)
Tobias Ehlentrup (tobias.ehlentrup@hsbi.de) 
Philipp Jünemann (philipp.juenemann@hsbi.de)
Dr. Marén Schorch (maren.schorch@hsbi.de)

Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft OWL (ZIG OWL)
Jan Schnecke (schnecke@zig-owl.de)

Die Veranstaltungen „Digitale Care- und Medizintechnologien“ sind eine Gemeinschaftsinitiative der Hochschule Bielefeld, CareTech OWL, ISyM – Institut für Systemdynamik und Mechatronik, TH OWL – Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe und inIT – Institut für industrielle Informationstechnik der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe.

Digitale Care- und Medizintechnologien: Smart Health – Wie KI und Digitalisierung die Gesundheitsversorgung transformieren

Die Digitalisierung und der Einsatz künstlicher Intelligenz versprechen, die Medizin und das Gesundheitswesen zu revolutionieren. Vor diesem Hintergrund forschen das Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) der Hochschule OWL und das Klinikum Lippe gemeinsam an neuen wissenschaftlichen und technischen Entwicklungen. Dabei werden konkrete medizinische Anwendungsfelder adressiert - wie zum Beispiel die optimierte Diagnose und Versorgung von Parkinson-Patienten. Gewinnen Sie einen Einblick in die neuesten Entwicklungen der Medizin- und Gesundheitstechnologie und diskutieren Sie gemeinsam innovative Ansätze zur Verbesserung des Therapieerfolgs und des Patientenwohls.


Termin: 22. November 2023, 14:00 - 17:00 Uhr
Ort: Technische Hochschule OWL, InnovationSPIN, Campusallee 19, 32567 Lemgo; Raum: 3_18 Seminar 2. Für eine Beschilderung im Gebäude ist gesorgt.

 Programm:  Download
13:30 -14:00 Uhr | Ankunft und Anmeldung | "Table Top"-Ausstellung
14:00 Uhr | Begrüßung | Uwe Borchers (ZIG OWL)
Vernetzung als Schlüssel zur Fachkräftesicherung im Bereich Gesundheit & Pflege | Markus Rempe (Lippe Bildung eG), Prof. Dr.-Ing. Volker Lohweg (inIT, TH OWL)
14:15 Uhr | Gastbeitrag: Parkinsonnetz OWL+ | Prof. Dr. Christoph Redecker (Klinikum Lippe)
14:40 Uhr | Vortrag: 3D-Bioplotting | Prof. Dr. Anja Kröger-Brinkmann (TH OWL)
15:05 Uhr | Kaffeepause | "Table Top"-Ausstellung
15:45 Uhr | Co-Statement HSBI | Prof. Dr. Axel Schneider (ISyM & CareTech OWL, HSBI)
16:00 Uhr | Künstliche Intelligenz und Digitalisierung in der Gesundheitsversorgung | Arztberichte/Große Sprachmodelle (Large Language Models) | Apps im Gesundheitswesen | Prof. Dr.-Ing. Volker Lohweg, Anton Pfeifer, Christoph-A. Holst (inIT, TH OWL)
16:30 Uhr | Ausklang mit offener Diskussion | "Table Top"-Ausstellung

Parken: Campusparkhaus (kostenlos), Johannes-Schuchen-Straße, 32657 Lemgo; direkt gegenüber dem InnovationSPIN.

Kontakt:
Technische Hochschule OWL, Lemgo (TH OWL)
Prof. Dr. Volker Lohweg (volker.lohweg@th-owl.de)
Christoph-Alexander Holst (christoph-alexander.holst@th-owl.de)

Klinikum Lippe
Prof. Dr. med. Christoph Redecker (christoph.redecker@klinikum-lippe.de)

Die Veranstaltungen „Digitale Care- und Medizintechnologien“ sind eine Gemeinschaftsinitiative des inIT – Institut für industrielle Informationstechnik der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe, TH OWL – Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Hochschule Bielefeld, CareTech OWL und ISyM – Institut für Systemdynamik und Mechatronik.

Verleihung des Deutschen Wertepreises 2023

Mit dem Deutschen Wertepreis zeichnet der Verein ''Werteorientierter Mittelstand Deutschland“ (WEMID) jährlich verantwortungsvolle und inspirierende Unternehmerinnen und Unternehmer kleiner und mittlerer Unternehmen in Deutschland aus. Auch 2023 werden wieder Unternehmen gesucht, die sich durch werteorientiertes Handeln den Deutschen Wertepreis verdient haben. Er wird in diesem Jahr in den Kategorien Nachhaltigkeit und Allgemeinwohl vergeben. Die Keynote an diesem Abend hält Prof. Dr. Völker,  Leiter des Instituts für Management und Innovation an der Hochschule in Ludwigshafen, zu dem Thema Wert und Werte – Die globale Verantwortung von Unternehmen. 

Online-Veranstaltung | Preisverleihung | Keynote | Austausch
Termin: 14.11.2023 ab 16:00 Uhr

Der Pflegebettenhersteller Hermann Bock GmbH verschreibt sich bestimmten Werten im täglichen Handeln und für die Zukunft. „Made in Germany“ ist besonders für die internationalen Partner ein wichtiges Qualitätskriterium: Alle Produktionsschritte finden direkt am deutschen Standort in Verl statt. Weiterhin ist etwa der Einbezug von verschiedenen Partnern aus Wissenschaft und Technik für bock als innovatives Unternehmen essenziell. Nachhaltigkeit spielt nicht nur beim Produkt selbst, sondern auch bei den Prozessen und im Gebäude eine Rolle. Mit dieser Ausrichtung gestaltet bock die Zukunft der Pflege.

Die Veranstaltung ist nur für geladene Gäste und findet online statt. Bei Interesse melden Sie sich bei Frau Lilly Heimann (Hermann Bock GmbH) unter heimann@bock.net

Weitere Informationen:  wemid.de

Werkstattgespräch — ''Pflege in Bielefeld gestalten''

Im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative ''Zukunftsbild Pflege'' wurden im letzten Jahr die Bielefelder Bürgerinnen und Bürger gefragt: „Wie stellst Du Dir die Pflege der Zukunft vor?“. Erste Ergebnisse der breit angelegten Bürgerbefragung wurden bereits bei verschiedenen Gelegenheiten vorgestellt und diskutiert. Insbesondere die Bürgerdialoge in fünf Bielefelder Stadtteilen sorgten für Diskussion über die Pflege vor Ort und die aktuelle Situation in Bielefeld. Hierbei konnten viele Anregungen gesammelt werden. Im Zuge des nun vorliegenden Abschlussberichts, sind Interessierte zum Werkstattgespräch eingeladen.

Abschlussbericht | Panel-Gespräch | Diskussion | Austausch 
Termin: 08.11.2023 von 12:00 bis 14:00 Uhr
Ort: Fachhochschule des Mittelstands, Ravensberger Str. 10G (Hauptgebäude, EG), 33602 Bielefeld

"Zukunftsbild Pflege" ist eine Gemeinschaftsinitiative des Projekts Open Innovation City, der Stadt Bielefeld, den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, der Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände und dem ZIG OWL. Die Initiative hat das Ziel, einen breiteren gesellschaftlichen Diskurs zur Pflege der Zukunft in Bielefeld anzustoßen. Die Bürgerbefragung, die Bürgerdialoge sowie das Werkstattgespräch sind erste Schritte im Rahmen des Projekts Open Innovation City (gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen). Die Ergebnisse der Bürgerbefragung und der Bürgerdialoge fließen schon jetzt in die Arbeit zum Aktionsbündnis Bielefelder Pflegegipfel ein. Nach dem ersten Pflegegipfel im Mai plant die Stadt Bielefeld einen zweiten Pflegegipfel für Februar 2024. Vorab finden am 5. Dezember zwei digitale Werkstattgespräche mit Pflegekräften statt, Einladungen dazu folgen gesondert durch die Stadt Bielefeld.  

Das Werkstattgespräch ist kostenfrei. Um eine vorherige Anmeldung wird gebeten: Sarah Büyükdag, bueyuekdag@zig-owl.de, Tel. 0521 329860 15.

Weitere Informationen:  wir-gestalten-bielefeld.de

Virtuelle Realität zum Anfassen — Informationsveranstaltung zu Möglichkeiten der VR-Therapie in der Rehabilitation bei neurologischen Erkrankungen

Wir stehen vor der Herausforderung, Menschen mit neurologischen Erkrankungen eine bessere Lebensqualität zu bieten und gleichzeitig Therapeut:innen und Pflegekräfte zu entlasten. Eine erfolgreiche Therapie bei begrenzten Ressourcen zu ermöglichen und dabei Menschen im Blick zu behalten, ist eine zentrale Aufgabe für den Erhalt einer optimalen medizinischen Versorgung. Unterstützende Therapiesysteme werden dabei immer wichtiger. Wie eine zukunftsweisende und mobile Rehabilitation diese Herausforderungen meistern kann, ist das Thema der Informationsveranstaltung. 

Impulsvorträge | Ausprobieren | Austausch 
Termin: 25.10.2023 ab 16:30 Uhr 
Ort: PVM GesundZentrum Bielefeld, Südring 11 (IKEA- Gelände), 33647 Bielefeld

Die Veranstaltung ist für Fachbesucher:innen kostenlos. Um eine vorherige Anmeldung wird gebeten. Nähere Informationen zum Programm und der Anmeldung finden Sie im folgenden Flyer. Durch die Veranstaltung führen Sie Markus Wendler, Geschäftsführer PVM und Initiator des GesundZentrums Bielefeld gemeinsam mit Dr. Charlotte Şahin vom Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft Ostwestfalen-Lippe. 

Weitere Informationen:  gesundzentrum-bi.de

 Download:  Flyer

Lotsen-Tagung Schlaganfall 2023

Die Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe veranstaltet im Sinne des neuen Projekts LEX LOTSEN OWL die Lotsen-Tagung Schlaganfall 2023. Expertinnen und Experten  greifen in verschiedenen Vorträgen die Debatte um neue patientenorientierte Versorgungswege für Schlaganfall-Patient:innen auf. In den darauffolgenden interaktiven Break-Out-Sessions sollen die Teilnehmer:innen zur Partizipation und zum Austausch angeregt werden. 

Donnerstag, 28. September 2023
10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Bertelsmann Stiftung | Carl-Bertelsmann-Str. 256 | 33311 Gütersloh

Die Anmeldung ist kostenpflichtig und erfolgt online. Weitere Informationen finden Sie im Programm. Anmeldeschluss ist der 18.09.2023. 

Webseite: Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe
Programm ​​​​​​

Deine Chance in der Pflege! – Informationsveranstaltung zum (Quer-)Einstieg in die Pflege

Welche Möglichkeiten zum (Quer-)Einstieg in die Pflegebranche gibt es? Wie sieht eine Qualifizierung für den Einstieg in die Pflege aus und welche Anbieter:innen gibt es?  Im Rahmen des Aktionsprogrammes "Fachkräfte für OWL" veranstaltet pro Wirtschaft GT eine Informationsveranstaltung rund um das Thema (Quer-)Einstieg in die Pflege, bei der alle Interessierten, die sich einen Berufseinstieg in die Pflegebranche vorstellen können, diese und weitere Fragen mit Akteur:innen aus der Pflege im Kreishaus in Gütersloh besprechen können. Teilnehmende haben die Möglichkeit, an Info-Ständen direkt mit potentiellen Arbeitgeber:innen und Qualifizierungsanbieter:innen ins Gespräch zu kommen und in Podiumsgesprächen von Arbeitnehmer:innen aus der Pflege praktische Einblicke in die Branche zu erhalten. Während der Veranstaltung stehen Dolmetscher:innen für die Unterstützung individueller Gespräche zur Verfügung.

Impulsvorträge | Interviews | Podiumsgespräche | Austausch | Diskussion
Termin: Freitag, 22.09.2023 von 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Ort: Kreishaus Gütersloh, Herzebrocker Straße 140, 33334 Gütersloh, Sitzungssaal 1+2

Die Veranstaltung ist kostenlos und eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zu der Veranstaltung und dem Programm finden Sie im folgenden Flyer. Der Flyer ist ebenso in arabischer und russicher Sprache als Download verfügbar. 

Die Veranstaltung ist eine gemeinsame Initiative der Servicestelle Gesundheit GT, des Kreis Gütersloh, der pro Wirtschaft GT, der Agentur für Arbeit Gütersloh und des Jobcenters Kreis Gütersloh.

Weitere Informationen:  prowi-gt.de

 Download: Flyer (deutsch)  Flyer (arabisch)  Flyer (russisch)

 

 

(Dis)Kontinuitäten im Alter – Fachtagung der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) in Vechta

Die diesjährige gemeinsame Fachtagung der Sektion III: Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Gerontologie und der Sektion IV: Soziale Gerontologie und Altenarbeit der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) steht unter dem Thema „(Dis)Kontinuitäten im Alter“. So soll der Prozess des Alterns in seinem dynamischen Wechselspiel von Diskontinuität und Kontinuität in unterschiedlichen Dimensionen und Ebenen beleuchtet werden. Das Spannungsfeld „Defizit“ versus „Aktivität“, Verlusten und Brüchen versus Aufrechterhaltung und Wachstum im Alter bestimmen aktuelle theoretische Diskurse. Ein breites Programm aus Vorträgen, Posterpräsentationen, Symposien und Workshops bietet Raum für lebhafte gerontologische Diskussionen und Reflexionen. Im Rahmen des EFRE-geförderten Projekts „work & care“ werden Uwe Borchers, Geschäftsführer und Jan Hendrik Schnecke vom Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft Ostwestfalen-Lippe Einschätzungen zur Relevanz und Erfahrungen mit dem Einsatz betrieblicher Instrumente zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege sowie Potentiale regionaler Handlungsstrategien vorstellen. 

Impulsvorträge | Posterpräsentationen | Symposien | Workshops | Diskussion | Austausch 
Termin: 21.- 22.09.2023 ab 10:00 Uhr
Ort: Universität Vechta, Q-Gebäude, Driverstr. 22, 49377 Vechta

Die Veranstaltung ist kostenpflichtig. Nähere Informationen zu den Preisen und dem Programm finden Sie in der folgenden Broschüre. 

Weitere Informationen: dggg-ft.aey-cogresse.de

 Download:  Broschüre

EZUS-Sommerakademie 2023

Unter dem Leitthema „Zukunftserwartungen – Herausforderungen neu denken“ lädt EZUS (Europäisches Zentrum für universitäre Studien) zu der Sommerakademie 2023 ein. Gemeinsam mit Experten und Expertinnen werden Fragen zu Themen wie Umweltkrisen, soziale Ungerechtigkeit, neue Technologien und wirtschaftliche Entwicklung beantwortet. Dadurch sollen sowohl die Hoffnungen als auch die Ängste mit Blick in die Zukunft der Gäste beleuchtet werden. 

Impulsvorträge | Diskussion | Austausch 
Termin: 21.09. - 22.09.2023 jeweils ab 9:30 Uhr
Ort: Kurgastzentrum Bad Meinberg, Parkstraße 10 (im historischen Kurpark), 32805 Horn-Bad Meinberg

Anmeldungen für die Kunstakademie 2023 sind bis zum 12. September 2023 möglich. Weitere Informationen zu der Anmeldung und den Kosten finden sie im folgenden Programm. 

 Download: Programm

Die Veranstaltung ''Sommerakademie 2023“ ist eine Gemeinschaftsinitiative des EZUS (Europäisches Zentrum für universitäre Studien), des Kreis Lippe, der Stadt Horn-Bad Meinberg, der Lippebildung eG, der Bad Meinberger - Die Quelle, der Universität Bielefeld und des ZIG OWL (Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft Ostwestfalen-Lippe).

Regionale Wege für Gesundheit und Pflege! Fachtagung "Gesundheit vor Ort"

Die Universität Bielefeld veranstaltet in Kooperation mit dem ZIG – Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft OWL eine Fachtagung zum Thema „Gesundheit vor Ort“ – Regionale Wege für Gesundheit und Pflege! Das Programm greift die aktuelle Debatte um neue Wege in der Primärversorgung auf, die Expertinnen und Experten informieren über erste Erfahrungen in der Umsetzung, mit interessanten Modellen aus der Gesundheitsregion OWL. 

Freitag, 01. September 2023
13.00 - 18.00 Uhr
Universität Bielefeld | Universitätsstraße 25 | 33615 Bielefeld
Gebäude X | X-E0-001

Die Anmeldung ist kostenpflichtig und erfolgt über Email. Weitere Informationen finden Sie im Programm. Anmeldeschluss ist der 31.07.2023. 

Programm
Anmeldung

Ausbildung & Arbeit 2023 – Berufsmesse in Rheda-Wiedenbrück

An der diesjährigen Messe "Ausbildung & Arbeit" am 18.08.2023 schließen sich über 70 Unternehmen und Institutionen zusammen, um Schülerinnen und Schüler in der Stadthalle von Rheda-Wiedenbrück über die Betriebe und deren Karrierechancen zu informieren. Schülerinnen und Schüler aller weiterführenden Schulen aus Rheda-Wiedenbrück sind eingeladen, um in der Stadthalle Rheda-Wiedenbrück die verschiedenen Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe kennenzulernen. 

Berufsmesse | Informationen | Austausch
Termin: 18.08.2023 von 8:30 bis 15:00 Uhr
Ort: Stadthalle Rheda-Wiedenbrück, Hauptstraße 120, 33378 Rheda-Wiedenbrück

Weitere Informationen:  ausbildung-rhwd.de

Innovation. Gesundheit. OWL. – Gemeinsame Chancen der Zusammenarbeit

Unser Gesundheitssystem lebt vom verantwortungsvollen Zusammenspiel verschiedener Akteure: Neben der klinischen Medizin und den versorgenden Einrichtungen sind Unternehmen und Angehörige in die Abläufe von Prävention, Versorgung, Rehabilitation und Pflege maßgeblich eingebunden. Dieses Netzwerk ist mit enormen Herausforderungen konfrontiert, deshalb sind innovative Impulse im Gesundheitswesen unverzichtbar. 

In der Region OWL sind viele Partner für medizinische, technologische und soziale Innovationen im Gesundheitswesen schon gut vernetzt. Es finden zahlreiche Kooperationen von Unternehmen aus der Gesundheitswirtschaft, Medizintechnik und der transformativen Forschung statt, die Einsatzmöglichkeiten für innovative Gesundheitstechnologie bieten und dabei helfen, konkrete Probleme zu lösen.

Die Veranstaltung Gesundheit. Innovation. OWL. möchte den Dialog zwischen Kliniken, Unternehmen, Versorgern und Forschenden in unserer Region Ostwestfalen-Lippe stärken, um gemeinsam Chancen der Zusammenarbeit für eine zukunftsfähige Gesundheitsregion auszuloten. Organisiert wird das Event von den Partnern CareTech OWL - Zentrum für Gesundheit, Soziales und Technologie an der Hochschule Bielefeld (HSBI), dem Think Tank OWL am BRIC und der PVM GmbH. Wichtige Impulse für die Diskussion werden durch Kurzvorträge von Expert:innen aus den oben genannten Praxisfeldern gesetzt, die gleichzeitig auch einen Einblick in innovative Entwicklungen und neueste Projekte geben:

  • 16:05 Uhr: Prof.in Dr. med. Annette Nauerth, Dr. Marén Schorch (CareTech OWL, HSBI): CareTech HUBs - Innovationen durch regionale Kooperationen und Transfer
  • 16:20 Uhr: Dr. Christian Fritz-Hoffmann (Projekt Career@BI, HSBI/Bethel.regional): Assistive Hilfsmittel und Unterstützungssysteme für Pflegende und Fachkräfte
  • 16:35 Uhr: Jun.-Prof. Dr. Michael Römer (Universität Bielefeld): Was kann KI zur Personaleinsatzplanung beitragen? 
  • 16:50 Uhr: Uwe Borchers (ZIG): Aktuelle Innovationsfelder im Gesundheitssektor
  • 17:00 Uhr: Franziska Löwandowski, Marvin Lohse, Leander Palesch (HSBI, Start-up Renephro): Mehr Lebensqualität durch individualisierte Dialyse 
  • 17:10 Uhr: Dr. Andreas Hellmann (Entyre): Measure what matters - Patient:innenzentrierte Versorgung durch PROMs
  • 17:20 Uhr: Markus Wendler, Bernd Reger (PVM): Niederschwellige Labordiagnostik Selfsampling durch CareCare und Labor Krone 
  • ab 17:30 Uhr: Netzwerken mit Imbiss und Getränken und Führung durch die Räumlichkeiten des Gesundzentrums

Nach diesen Einblicken in aktuelle Arbeiten der praxis- und nutzerzentrierten Forschung und unternehmerische Perspektiven möchten wir mit IHNEN ins Gespräch kommen. PVM ist in den neuen Räumlichkeiten im GesundZentrum am Südring der ideale Gastgeber. Wir freuen uns darauf, Sie dort bei gesunden (und leckeren) Häppchen und kühlen Drinks begrüßen zu dürfen! 

Melden Sie sich hier für die Veranstaltung an. Bei Fragen zur Veranstaltung melden Sie sich gerne bei Annika Lemke (Think Tank OWL) oder Dr. Marén Schorch (Geschäftsführerin CTO) unter annika.lemke@thinktank-owl.de bzw. maren.schorch@hsbi.de

Anfahrt: PVM GmbH | GesundZentrum | Südring 11 (IKEA-Gelände) | 33647 Bielefeld

Pflegende Angehörige - eine tragende Säule der Pflege in Deutschland

Pflegende Angehörige

80 Prozent der Menschen mit Pflegebedarf werden zu Hause versorgt - größtenteils durch ihre Angehörigen. Pflegende Angehörige bilden damit eine tragende Säule der Pflege in Deutschland. Dennoch fehlt ihnen oft die nötige Unterstützung. Dabei geht es nicht nur um finanzielle Entlastung. Es geht auch um bessere Unterstützungsstrukturen vor Ort. Insbesondere die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege rückt zunehmend in den Fokus.

Was muss die Politik jetzt tun, um die häusliche Pflege konkret zu entlasten? Welche Maßnahmen können Kommunen und Einrichtungen umsetzen, um pflegende Angehörige vor Ort besser zu unterstützen? Und wie können Wirtschaft und Unternehmen dazu beitragen, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern?

Zur Diskussion dieser Fragen laden wir Sie herzlich ein zum Dialog-Forum „Pflegende Angehörige - eine tragende Säule der Pflege in Deutschland“:
21. März 2023 | 17:00 Uhr | Ravensberger Spinnerei, Großer Saal, Ravensberger Park 1, 33607 Bielefeld

Gesprächsgäste:
  • Andreas Storm, Vorstandsvorsitzender, DAK-Gesundheit
  • Klaus Overdiek, Leiter der Landesvertretung NRW, DAK-Gesundheit
  • Pastorin Dr. Johanna Will-Armstrong, Mitglied des Vorstands der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, Bielefeld
  • Ingo Nürnberger, Erster Beigeordneter und Dezernent für Soziales und Integration, Stadt Bielefeld
Praxistalk: Vereinbarkeit von Beruf und Pflege verbessern!
  • Eva Leschinski, Leitung Kompetenzzentrum Frau und Beruf Ostwestfalen-Lippe, Bielefeld
  • Bianca Michler, Fachkrankenschwester, Pflegeberaterin und Palliativ-Care-Fachkraft, Pflegende Angehörige, Evangelisches Klinikum Bethel, Bielefeld
  • Jan Schnecke, Projektmanager work & care, Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft OWL, Bielefeld
  • Oliver Stenzel, Dialogforum Demenz & Associate Director External Engagement / Corporate Affairs, Lilly Deutschland GmbH, Bad Homburg

Moderiert wird das Dialog-Forum von Uwe Borchers, ZIG OWL.

Die Veranstaltung findet statt in der Ravensberger Spinnerei, Ravensberger Park 1, 33607 Bielefeld. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Dialog-Forum ist eine gemeinsame Veranstaltung der DAK-Gesundheit, Landesvertretung NRW und des ZIG OWL – Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft OWL. 

Seien Sie dabei, wenn es um dieses gesellschaftlich wichtige Thema geht! Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Die Anmeldung ist geschlossen.

Komm in die Pflege! Pflegeinsel auf der Berufsbörse in Schloß Holte-Stukenbrock

Das Pflegenetzwerk in Schloß Holte-Stukenbrock präsentiert sich erstmals mit einer gemeinsamen "Pflegeinsel" auf der Berufsinformationsbörse BIB 2023. Mit der Pflegeinsel will das Netzwerk die Pflegeberufe in Schloß Holte-Stukenbrock für die interessierten Schülerinnen und Schüler besser sichtbar machen. Das neue Informationsangebot ist eine Gemeinschaftsaktion der lokalen Pflegeunternehmen, der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock und des Kreises Gütersloh mit Unterstützung der Servicestelle Gesundheit des Kreises Gütersloh.

Mittwoch, 8. März 2023, 13:30 - 17:00 Uhr
Aula am Gymnasium Schloß Holte-Stukenbrock
Holter Straße 155b | 33758 Schloß Holte-Stukenbrock

Die Ausbildungs- und Berufsmesse bietet Schülerinnen und Schülern, Eltern und weiteren Interessierten die Gelegenheit, sich über verschiedene Ausbildungsberufe, Studiengänge und Praktikumsplätze zu informieren. Vielleicht können schon erste interessante Kontakte geknüpft und Termine für ein Vorstellungsgespräch oder Praktikum vereinbart werden?

An der Berufsinformationsbörse nehmen über 50 Aussteller, bestehend aus regionalen Betrieben verschiedener Branchen, Berufskollegs und Hochschulen sowie weitere Organisationen am Übergang in den Beruf teil. Zur Vorbereitung auf die Messe können Sie sich auch bereits im Vorfeld darüber informieren, welche Unternehmen bei der Messe vertreten sind. Die ausstellenden Unternehmen und Institutionen werden hier veröffentlicht.

Das Konzept der Messe hat sich im Vergleich zu den Vorjahren von einer Ausrichtung auf die Ausbildungsplatzsuche hin zu einem breiten Angebot mit (Fach-)Hochschulen, Berufskollegs und vielen regionalen Betrieben gewandelt.

Die Berufsinformationsbörse auf einen Blick:
•    ca. 55 Informationsstände von Betrieben und Bildungsinstitutionen aus SHS und der Region
•    Praktikums- und Ausbildungsplätze
•    Möglichkeit der Kontaktaufnahme mit Unternehmen in lockerer Atmosphäre
•    Informationen zu den Bildungsgängen der Berufskollegs
•    Universitäten und Fachhochschulen stellen ihre (dualen) Studiengänge vor
•    Informationen zum Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ)
•    Eltern und weitere Interessierte sind herzlich willkommen

Mehr Information: Berufsinformationsbörse BIB 2023
 

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege stärken! Podiumsdiskussion mit der Bundestagsabgeordneten Kordula Schulz-Asche

Wir laden Sie herzlich ein zur Diskussion „Vereinbarkeit von Beruf und Pflege stärken!“ mit der Bundestagsabgeordneten Kordula Schulz-Asche sowie mit Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft und Pflegepraxis:

  • Was muss die Politik tun, um die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zu stärken?
  • Wie können Unternehmen ihre Beschäftigten bei der Betreuung von Angehörigen unterstützen?
  • Wo können Kommunen und regionale Netzwerke helfen, die notwendigen Strukturen zu entwickeln?

Die Zahl der Menschen, die auf Pflege angewiesen sind, steigt. Die meisten Pflegebedürftigen werden zuhause von Angehörigen versorgt. Viele der pflegenden Angehörigen sind beruflich tätig. Berufliche Arbeit und die Betreuung von Angehörigen sind oft nur schwer vereinbar. Die Politik ist gefordert, die Rahmenbedingungen zu verbessern. Auch für Unternehmen ist die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege ein wichtiger Aspekt, um Fachkräfte zu halten. Kleine und mittelständisch geprägte Unternehmen sind hier besonders gefordert. Und für Regionen wird gute Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zum strategischen Standortfaktor.

Impuls und Podiumsgespräch: Vereinbarkeit von Beruf und Pflege stärken!
Donnerstag, 8. Dezember 2022, 16:00 - 17:30 Uhr
Tagungszentrum Bethel, Haus Nazareth, Nazarethweg 7, 33617 Bielefeld

Was muss die Politik jetzt tun? | Wie können Unternehmen unterstützen? | Wo können Region und Kommunen helfen?

  • Impuls | Kordula Schulz-Asche, MdB, Ordentliches Mitglied im Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestags, Sprecherin für Pflege- und Altenpolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Berlin
  • Projektsteckbrief work & care | Jan Hendrik Schnecke (ZIG OWL) und Silke Völz (IAT), www.workandcare.org
  • Podiumsgespräch | Kordula Schulz-Asche, MdB | Birgit Michels-Rieß, Einrichtungsleiterin, Pflegezentrum Haus Hannah, v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel | Gaby Erdmann, stellv. Vorständin, BKK-Landesverband NORDWEST, Essen | Bianca Michler, Fachkrankenschwester, Pflegeberaterin und pflegende Angehörige, Evangelisches Klinikum Bethel, Bielefeld | Carina Betzing, Sozialarbeiterin, Sozialpädagogin und Fachberaterin Homecare-Eldercare, PME Familienservice GmbH, Münster/Berlin | Moderation: Uwe Borchers, Geschäftsführer, ZIG OWL

Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich.
[Die Anmeldung ist geschlossen. Bitte melden Sie sich bei Interesse unter schnecke@zig-owl.de]

Wir freuen uns auf die Diskussion mit Ihnen!

Wir verweisen auf die aktuelle NRW-Coronaschutzverordnung (Link). Obwohl für Veranstaltungen dieser Art derzeit keine Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken oder zur Durchführung von Schnelltests besteht, bitten wir Sie aber um eigenverantwortlichen Umgang mit den aktuellen Infektionsrisiken. FFP2-Masken zur freiwilligen Nutzung halten wir in begrenzter Zahl am Empfang bereit. Wir empfehlen, vor Besuch der Veranstaltung einen freiwilligen Selbsttest durchzuführen. Eine Überprüfung bei Einlass ist nicht vorgesehen.

Pflege der Zukunft bürgernah gestalten. Gesundheitsversorgung und Daseinsvorsorge regional stärken.

Wie  können wir die Gesundheitsversorgung und Daseinsvorsorge regional stärken und die Pflege der Zukunft bürgernah gestalten? Die Bielefelder Bürgerbefragung zeichnet ein Zukunftsbild der Pflege aus Sicht der Menschen in der Stadtgesellschaft und enthält wichtige Botschaften für eine bürgernahe Gestaltung der Gesundheitsversorgung in Stadt und Region. Die Ergebnisse werden vorgestellt am 2. November