Meldungen

Aktion "Komm in die Pflege!" auf der 19. Berufe-Messe in Rietberg

Bei der diesjährigen Berufe-Messe der Stadt Rietberg gaben Vertreterinnen und Vertreter aus Beruf und Studium von mehr als 140 Unternehmen, Handwerksbetrieben, Universitäten und Hochschulen einen Überblick über die Vielzahl der heutigen beruflichen Wege und Möglichkeiten. Schülerinnen und Schüler aller Schulformen ab der 8. Klasse konnten sich auf der Messe aus erster Hand über Berufsbilder, Ausbildungs- und Studiengänge informieren.

Auch die Servicestelle Gesundheit, im Verbund mit dem Kreis Gütersloh, unterstützt durch das Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft (ZIG) OWL, war dieses Jahr erstmalig auf der Berufe-Messe in Rietberg vertreten und unterstützte dabei, die ausstellenden lokalen Anbieter aus der Pflege sichtbarer zu machen.

Unter dem gemeinsamen Motto ''Komm in die Pflege!'' informierten der Caritasverband Kreis Gütersloh e.V., Daheim e.V., GLG gepflegt leben gGmbH, die Lebenshilfe Kreisvereinigung Gütersloh e.V., LWL Klinikum Gütersloh, Verbund katholischer Altenhilfe Paderborn e.V. und die Wertkreis Gütersloh gGmbH unter anderem über Themen wie die Vielfalt der Tätigkeiten in der Ausbildung, Aufstiegsmöglichkeiten und das Gehalt in pflegerischen Berufen und stellten den Schülerinnen und Schülern bei Snacks, Getränken oder einer Partie Tischkicker die beruflichen Perspektiven und Chancen in der Pflege vor.

 

Jan Hendrik Schnecke und Sarah Kleinhans vom ZIG OWL sprachen auf der Messe mit Schülerinnen und Schülern. In den Gesprächen ging es nicht nur um allgemeine Informationen zu einem Berufsweg in der Pflege, sondern auch über mögliche Vorbehalte vor dem Berufsbild. "Man kann in der Pflege mehr verdienen als man denkt", zeigte Jan Hendrik Schnecke den Schülerinnen und Schülern auf. So gehört beispielsweise die Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann zu den aktuell bestbezahlten Ausbildungen und bewegt sich damit auf dem Gehaltsniveau der Ausbildung in der Industrie.

Sarah Kleinhans ergänzte die Fakten. "Auszubildende in öffentlichen Krankenhäusern und anderen kommunalen Einrichtungen erhalten nach dem Tarifvertrag für Auszubildende im Öffentlichen Dienst (TVAöD Pflege, 2020, NRW) im ersten Ausbildungsjahr bereits 1.191 Euro und im dritten Ausbildungsjahr 1.353 Euro brutto im Monat." Auszubildende an Universitätskliniken erhalten sogar ein noch höheres Ausbildungsgehalt. Das spätere Einstiegsgehalt im Beruf liegt bei 3.254 Euro brutto im Monat.

Durch die aufklärenden Gespräche, insbesonde mit den lokalen Anbietern an den Messeständen, wurden die Schülerinnen und Schüler in ihrem Interesse an dem Berufsbild Pflege bestärkt. Die vielen informativen Gespräche und zahlreichen Informationsmaterialien der Aussteller haben den Schülerinnen und Schülern dabei geholfen, die richtigen Ansprechpartner für die Job-, Ausbildungs- oder Praktikumsplatzsuche in der Pflege zu finden.

Quellen:  rietberg.de  ausbildung.de