Tab in Time: AKVIGO testet elektronischen Tablettenspender

Die Firma AKVIGO-Akustische und visuelle Gesundheitspotimierung aus Bad Salzuflen hat eine technische Lösung entwickelt, die die Pflegenden bei der Medikamentengabe entlastet und so Raum für andere Tätigkeiten schafft.

Das System wird zur Zeit in einem Pflegedienst, einem Pflegeheim und einem Privathaushalt in Lippe getestet und soll danach dem Spitzenverband der Krankenkassen vorgestellt werden.

Gabriele Bunse und Udo Voßhenrich präsentieren das Tab-in-time-Gerät. Foto: Thorsten Engelhardt.

„Tab in Time“ heißt der automatische Tablettenspender. Er stellt sicher, dass Patientinnen und Patienten immer zur vorgegebenen Zeit die richtige Tablette mit der ausreichenden Menge Wasser zu sich nehmen. Wenn ein Patient die Einnahme vergisst, wird er zunächst akustisch erinnert, später alarmiert das Gerät selbstständig den Pflegedienst.

Die automatische Medikamentengabe erhält die Selbstständigkeit der zu Pflegen und stärkt gleichzeitig ihre Gesundheitskompetenz. Das Gerät ist auch für sehbehinderte Menschen geeignet und enthält ein Fach, in dem ein Notarzt den Medikamentenplan finden kann. Eine Sensorik prüft, ob immer genug Becher für Medikamente und Wasser bereitstehen, per Touchscreen können die Patienten eine Abwesenheitsregelung einschalten.

Entwickelt wurde „Tab in Time“ von Gabriele Bunse und Udo Voßhenrich  unter dem Dach der POS Tuning. Bunse weiß aus Erfahrung, wie wichtig pflegebedürftigen Menschen der Erhalt der Selbstständigkeit ist. Für Voßhenrich ist das System eine gute Weiterentwicklung des 4.0-Gedankens und der Wirtschaftsinitiative „It´s OWL“, „denn es zeigt die technische Kompetenz der Region“.

Quelle: Lippische Landeszeitung, 5./6.Mai 2018