Regionales Versorgungsmanagement Geriatrie

Regionales Versorgungsmanagement Geriatrie „Mit diesem Projekt wollen wir vor allem die medizinische Versorgung hochaltriger Patienten verbessern“, so Dr. Hans-Christian Körner vom Ärztenetz Lippe. Peter Schwarze, Geschäftsführer des Klinikums Lippe, ergänzt: „Das über Jahre gewachsene Vertrauen zwischen dem Ärztenetz Lippe und dem Klinikum ist etwas Besonderes. Unser gemeinsames Ziel ist es, durch ein abgestimmtes Handeln zukünftig stärker Hand in Hand zu arbeiten. Damit wollen wir die Behandlung von hochaltrigen und multimorbiden Patienten weiterverbessern.“

Im Kern zielt das Projekt darauf ab, die oft vielschichtige und komplexe medizinische Versorgung von älteren und an unterschiedlichen Krankheiten leidenden Patienten optimal zu gestalten. So sollen besonders geschulte „Gesundheitshelfer“die Aufgabe übernehmen, Patienten und deren Angehörige über die Hilfs- und Behandlungsangebote in Lippe zu informieren. Ihre weitere Aufgabe besteht dann darin, einen Versorgungsplan zu entwickeln, der individuelle Ziele für die Behandlung des jeweiligen Patienten beinhaltet. Dies erfordert, dass die „Gesundheitshelfer“ in engem Kontakt zu den Hausärzten, Fachärzten, Krankenhaus, Krankenkassen, und ggf. Pflegediensten stehen und im Interesse der Patienten die notwendige Behandlung koordinieren. So soll eine möglichst reibungsarme und individuelle angepasste Versorgung von älteren Patienten erreicht werden, unabhängig ob sie im Krankenhaus oder bei ihrem Hausarzt bzw. Facharzt behandelt werden. Die Projektpartner sehen in dieser neuen Form der

Patientenbetreuung und Versorgung einen zukunftsweisenden Ansatz, die immer größer werdende Zahl an hochbetagten Patienten in dem ländlich geprägten Kreis Lippe auch langfristig auf hohem Niveau zu gewährleisten. Es ist geplant, dass zwischen 800 bis 1.500 Patienten in den ersten drei Jahren in das Projekt eingebunden werden könnten.

Projektpartner:

  • Klinikum Lippe
  • Ärztenetz Lippe
  • ZIG -Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft OWL

Kontakt:
Uwe Borchers
ZIG-Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft
Tel.: 0521 . 329860-12
borchers [at] zig-owl.de

Dr. Olaf Iseringhausen
ZIG-Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft
Tel.: 0521 . 329860-15
iseringhausen [at] zig-owl.de

gefördert durch:

Gesundheitscampus

Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW